Die Ebenen der Tierkommunikation

Tiere haben ein komplexes Seelen- und Gefühlsleben, was jeder Tierfreund bestätigen kann. Wenn du mit einem Tier zusammen lebst, wirst du dies sicherlich auch schon bemerkt haben. Mittels Tierkommunikation können wir verschiedene Ebenen ansteuern und dem Tier die Gelegenheit geben, sich umfassend mitzuteilen. Nachfolgend möchte ich dir dazu ein wenig erzählen.

Worüber sprechen Tiere gern?

Dies ist sehr unterschiedlich! Manche Tiere sprechen am liebsten über ihr Futter, andere über ihre Freunde oder ihren Tagesablauf, über ihre Gefühle oder auch ihren Seelenauftrag. In einem Tiergespräch können wir den Raum für all diese verschiedenen Ebenen öffnen und dem Tier die Möglichkeit geben, alles auszusprechen, was ihm wichtig ist.

Welche Ebenen gibt es?

Körperliche Ebene: Gesprächsinhalte auf dieser Ebene betreffen die Ernährung, Gesundheit, Wohlbefinden, Bewegung, Training, Schlafplätze, Passform des Zubehörs wie Leine/Geschirr, Sattel etc. Die Aussagen der Tiere sind für den Tierhalter in der Regel gut nachvollziehbar.

Emotionale Ebene: Tiere haben wie wir ein komplexes Gefühlsleben und viele Tiere sprechen gern über ihre Gefühle. Hier kann es z.B. um Fragen gehen, wie sich das Tier beim Tierarzt-Besuch gefühlt hat, ob es sich beim Gassigang wohlfühlt bzw. Freude oder Stress hat, was ihm Spaß macht, was es bzgl. bestimmter Personen oder anderer Tiere empfindet, wer sein bester Freund ist, etc. Oft kann der Halter hier viele Antworten (intuitiv) bestätigen.

Mentale Ebene: Tiere sind keine „klassischen“ Grübler wie wir, können sich aber doch über vieles Gedanken machen. Hierbei sind sie stark mit den Gedanken ihres Halters verbunden. Dieser Bereich ist spannend, eröffnet viele Parallelen zwischen Mensch & Tier und bietet viel Raum für die Klärung der Themen des Menschen. Nicht immer kann der Mensch Antworten des Tieres annehmen, wenn er selbst dabei mit seinen Sorgen, Ängsten oder Nöten konfrontiert wird.

Spirituelle Ebene: Dieser Ebene sind alle „Seelenthemen“ zugeordnet, z.B. der Auftrag des Tieres im Leben seines Menschen, seine Lernaufgaben, Fragen zur spirituellen Entwicklung etc. Ein Tier kann auf dieser Ebene sehr weise Einsichten vermitteln. Auch ist es möglich, dass es z.B. weiß und erzählt, dass seine Lebensumstände nicht optimal sind (beispielsweise bei “Nutztieren”) und es deswegen leidet, aber es sich dies auf einer anderen Ebene so ausgesucht hat, weil es etwas lernen möchte. Aussagen des Tieres aus dieser Ebene sind zwar nicht “beweisbar”, jedoch für den Halter oft fühlbar.

Die Ebenen im Tiergespräch

Wenn du dir ein Gespräch mit deinem Tier wünschst, werde ich dich um ein paar Eckdaten und auch um das Grund-Thema des Gesprächs bitten. Denn mitunter erzählen Tiere nicht immer freiwillig, worum es geht; manche möchten nicht, dass sich ihr Mensch unnötig Sorgen macht, sie möchten niemandem zur Last fallen, nicht zum Tierarzt usw. Während der Tierkommunikation kristallisiert sich dann meist recht schnell heraus, worum es geht. Jedes Tiergespräch ist einzigartig, wie Mensch und Tier auch.

Du hast Interesse an einer Tierkommunikation mit deinem Tier? Hier erfährst du mehr darüber.

Bild von kim_hester auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.